Logo e-Medienportal.net

General Motors

Animation des Lunar Terrain Vehicle (LTV) von GM und Lockheed Martin.

ampnet – 30. Mai 2021. Gemeinsam mit dem Raumfahrtunternehmen Lockheed Martin hat der Autokonzern die Entwicklung eines Lunar Terrain Vehicle für die NASA-Mission Artemis angekündigt.

GM-Chefin Mary Barra gibt einen Ausblick auf die Zukunft der Elektromobilität im Konzern.
Von Jens Meiners

ampnet – 5. März 2020. Der US-Autokonzern investiert Milliarden Dollar in die Transformation. Die Autos sollen bis zu 640 Kilometer Reichweite haben, die Plattform 19 Ausführungen.

Mark Reuss (l.), General Motors Executive Vice President Global Product Development, und Toshiaki Mikoshiba, Honda CEO North American Region and President Honda North America, geben die Gründung eines Joint Ventures zum Bau von Brennstoffzellen-Systemen bekannt.

ampnet – 31. Januar 2017. General Motors und Honda gründen ein Joint Venture zur gemeinsamen Produktion von Brennstoffzellen-Systemen. Sie sollen in der bestehenden Batteriefabrik von GM in Brownstown im US-Bundesstaat Michigan südlich von Detroit gebaut werden. Die Fertigung soll um das Jahr 2020 beginnen. Die Gesamtinvestitionen von 85 Millionen US-Dollar (ca. 79,3 Millionen Euro) in das Gemeinschaftsunternehmen teilen sich die beiden Konzerne. (ampnet/jri)

Chevrolet Cruize.
Von Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 15. August 2016. Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich gänzlich ungeniert. Dieser Slogan, angeblich vom deutschen Kabarettisten und Schauspieler Werner Kroll 1945 geprägt, scheint heute perfekt zum Dieselmotor im Pkw zu passen. Obwohl nach der VW-Abgasaffäre verteufelt, kletterten im ersten Halbjahr 2016 die Neuzulassungen dieser Autos in Deutschland auf die Rekordhöhe von 812 000 Exemplaren. In den USA, wo die Selbstzünder durch die Manipulationen von VW zuerst in Verruf gerieten, wächst die Zahl der Dieselkunden dennoch ungebremst.

Chevrolet Bolt EV.

ampnet – 8. Mai 2016. Innerhalb eines Jahres will General Motors (GM) zusammen mit dem US-Uber-Wettbewerber Lyft eine Flotte von fahrerlosen Taxis auf den Straßen einer Stadt erproben. Die Entscheidung für eine Stadt ist noch nicht gefallen. Auch steht noch nicht fest, mit welchen Fahrzeugen die beiden Unternehmen es versuchen wollen. Im Gespräch ist das Elektroauto Chevrolet Bolt EV, das sich für den Aufbau zum voll autonom fahrenden Auto (Level 4) eignet.

Brennstoffzellenflotte von Opel.

ampnet – 23. Mai 2014. Die Fahrzeugflotte von General Motors mit Brennstoffzellenantrieb hat die Marke von drei Millionen Meilen (fast fünf Millionen Kilometer) überschritten, wobei einzelne Autos über 190 000 Kilometer abspulten. Das groß angelegte Projekt namens „Project Driveway“ mit weltweit 119 Fahrzeugen bei Kunden im Alltagsbetrieb wurde 2007 gestartet. Seitdem haben mehr als 5000 Fahrer Rückmeldungen zur Funktionalität und zum Fahrverhalten der Autos sowie zur Betankung mit Wasserstoff gegeben.

Opel Hydro Gen 4.

ampnet – 10. April 2011. Der Mensch ist Millionen von Jahren ohne die fossile Energie Erdöl ausgekommen, und er wird es in Zukunft wieder – zumindest der Mensch als Autofahrer. Von dieser Überlegung geht auch die Adam Opel AG in ihren strategischen Überlegungen für die Weiterentwicklung des Automobils aus. Konzepte und Technologien dazu eröffneten die Opelaner jetzt Medienvertretern bei einem Workshop zur Elektromobilität in ihrem Testzentrum im hessischen Dudenhofen.

Opel Ampera.

ampnet – 30. November 2010. Rund 1000 Ingenieure und Wissenschaftler will der US-Hersteller General Motors (GM) innerhalb der beiden kommenden Jahre zusätzlich einstellen. Sie sollen sich um die Entwicklung von Elektroantrieben unterschiedlicher Technologien kümmern. Das kündigte der GM-Chef Dan Akerson bei den Vorbereitungen für die Auslieferung des ersten Chevrolet Volt an einen Kunden an. GM wolle dem Kunden die Wahl lassen, welche Energieart er bevorzuge.

Chevrolet Volt.

ampnet – 13. Oktober 2010. Mehr als 5300 Ladestationen für Elektroautos an Privathäusern, auf Firmenparkplätzen und bei Autohändlern sollen im US-Bundesstaat Michigan installiert werden. Mit dieser von General Motors (GM) und Partnern initiierten Investition soll der Start des Elektroautos Chevrolet Volt unterstützt werden.

Chevrolet EN-V.
Von Dietmar Stanka

ampnet – 30. August 2010. „Drive to 2030“. Mit diesem Motto wirbt General Motors zusammen mit dem chinesischen Partner SAIC auf der Expo in Shanghai für die Mobilität der Zukunft. In enger Zusammenarbeit mit der chinesischen Regierung, die sich in Bezug auf die Einführung von Elektroautos hohe Ziele gesetzt hat, zeigt GM unter anderem den EN-V ein zweisitziges Fahrzeug mit Elektroantrieb.

Bright Idea.

ampnet – 3. August 2010. General Motors und Bright Automotive haben sich zu einer strategischen Partnerschaft entschlossen. Bright ist im US-Bundesstaat Indiana beheimatet und will mit Unterstützung von GM ab 2012 jährlich rund 50 000 Einheiten seines Plug-in-Hybrid-Transporters Idea bauen.

EN-V Concept von GM und SAIC.

ampnet – 24. März 2010. General Motors und der chinesische Autokonzern SAIC (Shanghai Automotive Industry Corp.) haben heute in China die gemeinsame Vision eines urbanen Elektrofahrzeugs für die Zukunft vorgestellt. Das EN-V Concept-Mobil ist ein Zweisitzer für die immer dichter bevölkerten Städte. Die Abkürzung steht für Electric Networked Vehicle.

GM-Boss Ed Whitacre gratuliert Werksleiterin Nancy Laubenthal zur ersten Lithiumionen-Batterie für den Chevrolet Volt.

ampnet – 8. Januar 2010. In Brownstown, Michigan, ist gestern die Produktion der Lithiumionen-Batterien für den Chevrolet Volt angelaufen. Das neue Werk wurde in fünf Monaten Bauzeit errichtet und gehört der General Motors-Tochter GM Subsystems Manufacturing. Im Frühjahr 2010 sollen die ersten Batterien nach Detroit-Hamtramck verschifft werden, wo der Volt gebaut wird.