Logo e-Medienportal.net

Honda

Brennstoffzellenbus Moving e lädt Energiespeicher.

ampnet – 1. September 2020. Der von Honda und Toyota entwickelte "Moving e" kann tragbare Batterien über eine an der Rückseite integrierte Ladestation mit Energie versorgen.

Honda arbeitet beim Batterierecycling mit dem französischen Unternehmen SNAM zusammen.

ampnet – 16. April 2020. SNAM sammelt künftig in 22 europäischen Ländern ausgediente Akkus aus den Elektrofahrzeugen ein und prüft ihre Weiterverwendung.

Honda-Logo

ampnet – 3. März 2020. Erster Honda-Ladeservice wird 2020 eingeführt. Kooperation mit Stromanbieter und Energiemanagement-Spezialisten.

Honda testet an seinem Froschungs- und Entwicklungszentrum in Offenbach bidirektionale Ladetechnologie.

ampnet – 7. Dezember 2017. Honda investiert an seinem europäischen Forschungs- und Entwicklungsstandort in Offenbach verstärkt in moderne bidirektionale Ladetechnologie. Diese ermöglicht neben dem Ladevorgang, den gespeicherten Strom bei Bedarf wieder ins öffentliche Netz zurückzuspeisen. Das von Honda eingesetzte Ladesystem greift auf erneuerbare Energien als Stromquelle zurück. Der Einsatz in Offenbach dient als Test für eine Lösung, die in Zukunft Privathaushalten zur Verfügung gestellt werden soll.

Honda betreibt in Offenbach eine öffentliche Ladesäule mit 940-V-Hochvolttechnologie, an der gleichzeitig bis zu vier Fahrzeuge mit unterschiedlichen Steckertypen aufgeladen werden können.

ampnet – 30. Mai 2017. Offenbach ist seit gestern Standort der ersten öffentlichen Ladesäule mit neuester 940-V-Hochvolttechnologie, an der gleichzeitig bis zu vier Fahrzeuge mit unterschiedlichen Steckertypen laden können. Betrieben wird der Photovoltaik-Carport vom europäischen Honda-Forschungs- und Entwicklungszentrum am Firmensitz in Bieber.

Toyota Mirai an einer Wasserstoff-Tankstelle.

ampnet – 22. Mai 2017. Toyota, Honda und Nissan sowie acht japanische Unternehmen der Energiebranche haben sich auf eine Zusammenarbeit beim Bau von Wasserstoff-Tankstellen für Brennstoffzellen-Fahrzeuge (FCV) verständigt. Die Kooperation erfolgt im Rahmen des „koordinierten strategischen Fahrplans für Wasserstoff und Brennstoffzellen“ der japanischen Regierung. Ziel ist die Errichtung von 160 Wasserstoff-Stationen und der Betrieb von 40 000 Brennstoffzellen-Fahrzeugen bis zum Geschäftsjahr 2020. Die elf beteiligten Partner wollen gemeinsam ein neues Unternehmen zum Ausbau der entsprechenden Infrastruktur gründen. Zudem wird eine mögliche Teilnahme weiterer Firmen geprüft. (ampnet/jri)

Mark Reuss (l.), General Motors Executive Vice President Global Product Development, und Toshiaki Mikoshiba, Honda CEO North American Region and President Honda North America, geben die Gründung eines Joint Ventures zum Bau von Brennstoffzellen-Systemen bekannt.

ampnet – 31. Januar 2017. General Motors und Honda gründen ein Joint Venture zur gemeinsamen Produktion von Brennstoffzellen-Systemen. Sie sollen in der bestehenden Batteriefabrik von GM in Brownstown im US-Bundesstaat Michigan südlich von Detroit gebaut werden. Die Fertigung soll um das Jahr 2020 beginnen. Die Gesamtinvestitionen von 85 Millionen US-Dollar (ca. 79,3 Millionen Euro) in das Gemeinschaftsunternehmen teilen sich die beiden Konzerne. (ampnet/jri)

Toyota Prius Plug-in.

ampnet – 2. Juni 2014. Die japanischen Automobilhersteller wollen die Ladeinfrastruktur für Elektroautos voranbringen. Toyota, Nissan, Honda und Mitsubishi haben dafür das Joint Venture Nippon Charge Service gegründet. Das Gemeinschaftsunternehmen betreibt künftig die Ladesäulen für E-Autos und Plug-in-Hybridfahrzeuge in Japan und soll sicherstellen, dass Autofahrer an jeder Station Strom nachladen können.

Anschluss gesucht.

ampnet – 15. November 2013. Die japanischen Automobilhersteller machen Ernst: Toyota, Nissan, Honda und Mitsubishi werden in ihrem Heimatmarkt ein gemeinsames Förderprogramm starten, das den Aufbau eines flächendeckenden Ladesäulen-Netzwerks finanziell unterstützt.

Honda FCX Clarity an der Solar-Wasserstoff-Tankstelle.

ampnet – 28. März 2012. Honda hat in Saitama eine Solar-Wasserstoff-Tankstelle eröffnet. Zum ersten Mal steht damit in Japan eine Anlage bereit, die Wasserstoff produziert, lagert und ausgibt, ohne CO2-Emissionen zu erzeugen. Dank der von Honda entwickelten Hochdruck-Elektrolyse kommt die Tankstelle ohne Kompressor aus, arbeitet nahezu geräuschlos und sehr energieeffizient.

Mitsubishi i-MiEV an einer Schnell-Ladestation.

ampnet – 8. Dezember 2011. Neun führende japanische Unternehmen, unter ihnen Mitsubishi, Toyota und Honda, haben sich jetzt zusammengeschlossen, um die Anzahl von Schnell-Ladestationen für Elektrofahrzeuge weiter auszubauen. Das gemeinsame Unternehmen trägt den Namen „Charging Network Development Organisation LLC“. Ziel ist es, die Infrastruktur für Schnellladestationen nachhaltig zu entwickeln und die Nutzer von Elektrofahrzeugen zu unterstützen.

Honda Micro Commuter Concept.

ampnet – 12. November 2011. Honda nutzt das Heimspiel bei der 42. Tokio Motor Show (3. – 11.12.2011) für eine ganze Reihe von Konzeptstudien, insbesondere für Elektromobilität. Gezeigt werden teils visionäre Studien mit zwei, drei oder vier Rädern für den Kurz-, Mittel- und Langstreckenverkehr. Außerdem wird die Minifahrzeugserie N Concept vorgestellt, die sich vor allem durch ein großzügiges Raumangebot auszeichnet. Mit dem Honda N Box ist in Tokio bereits das erste Produktionsmodell der neuen Baureihe zu sehen.

E-Kizuna: Honda erprobt in Japan Systeme für die Energieversorgung einer Stadt bei einer Katastrophe und für die Elektromobilität.

ampnet – 15. Juni 2011. Eine deutliche Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen ist das Ziel des Projektes E-Kizuna, das die Honda Motor Corporation und die japanische Stadt Saitama umsetzen wollen. Mit Elektrofahrzeugen und das Energiemanagementsystem Honda Smart Home-System sollen gleichzeitig der Energieverbrauch und die CO2-Emissionen gesenkt werden und eine lokale, katastrophensichere Energieversorgung entstehen.

Honda FCX Clarity,

ampnet – 20. Mai 2011. Honda ist neues Mitglied der Clean Energy Partnership (CEP), Europas führendem Projekt zur Demonstration von Brennstoffzellenfahrzeugen und der Förderung der zugehörigen Wasserstoffinfrastruktur. Bereits seit 2009 sind Brennstoffzellenelektrofahrzeuge der Marke im Erprobungsbetrieb auf europäischen Straßen unterwegs. Die Aktivitäten der CEP wird Honda mit zwei FCX Clarity unterstützen.

Mitglieder des europäischen Jugendparlaments fuhren im Honda FCX Clarity mit.

ampnet – 4. August 2010. Honda unterstützt die 64. Sitzung des europäischen Jugendparlaments, die noch bis zum 8. August 2010 in Frankfurt stattfindet. Gestern nahm ein Vertreter von Honda Motor Europe an einer Expertenanhörung teil, bei der die Mitglieder des Ausschusses für Transport und Tourismus (TRAN) die Möglichkeit hatten, die Umwelttechnologie von Honda kennenzulernen und über das Thema nachhaltige Mobilität zu diskutieren. Die Ausschussmitglieder konnten außerdem im FCX Clarity, dem schadstofffreien Brennstoffzellen-Elektrofahrzeug von Honda, mitfahren.